Durchführungsbestimmungen für den European Open 2015

Der European Open 2015 ist eine von der FCI offiziell anerkannte Veranstaltung und wird auf Grundlage des FCI-Agilityreglements 2012 durchgeführt. Das Turnier ist OFFEN für alle Hunde, ob mit oder ohne Ahnentafel. Alle Landesorganisationen, die der FCI angeschlossen sind oder sich in einem engen Naheverhältnis befinden, werden zur Teilnahme eingeladen. Die Teilnehmerzahl wird aus organisatorischen Gründen auf ca. 750 Hunde begrenzt, von denen max. 50% der Kategorie Large angehören dürfen.


Alle Starter müssen die Staatsbürgerschaft des jeweiligen Landes besitzen oder in diesem Land ihren Hauptwohnsitz/gewöhnlichen Aufenthalt haben. Für alle teilnehmenden Hunde muss ein Leistungsheft bzw. eine Lizenz jener der FCI angeschlossenen oder in einem engen Naheverhältnis befindlichen Landesorganisation mitgebracht werden, für die gestartet wird. Jeder Hundeführer darf mit max. 4 Hunden teilnehmen.


Alle teilnehmenden Länder erhalten ein Starterkontingent von 32 Hunden (max. 16 in Large). Deutschland erhält als Veranstalterland ein erhöhtes Kontingent von 60 Hunden (max. 30 in Large). Diese Kontingente gelten sowohl für den Mannschafts- als auch für den Einzelbewerb. Die EO-Sieger 2014 des Einzelbewerbs sind automatisch qualifiziert und werden in das Starterkontingent des jeweiligen Landes nicht eingerechnet.


Jede Landesorganisation hat das Recht, Teilnehmer im Ausmaß des vorhandenen Kontingents zu nominieren und dem Veranstalter bis spätestens 31. Mai 2015 bekannt zu geben. Eine Liste von Reservestartern kann der übersandten Meldeliste angeschlossen sein. Reservestarter können bei Ausfall eines fixen Startplatzes nachrücken bzw. zur Besetzung eventuell freier Startplätze nach dem Meldeschluss herangezogen werden. Allfällige Qualifikationssysteme einzelner Länder müssen OFFEN für alle Hunde sein (ob mit oder ohne Ahnentafel).


Alle Meldungen müssen von der jeweiligen Landesorganisation oder einem Mannschaftsführer übersandt werden. Die gesamte Kommunikation zwischen dem Veranstalter und allen Ländern wird über die Mannschaftsführer abgewickelt. Die Übersendung von Meldungen einzelner Teilnehmer direkt an den Veranstalter ist nicht mehr möglich.


Sollten nationale Qualifikationen erst zu einem späteren Zeitpunkt beendet sein, haben die betreffenden Länder bis spätestens 31. Mai 2015 bekannt zu geben, in welchem Ausmaß das vorhandene Landeskontingent reserviert bleiben soll. Ein Anspruch auf eventuell verfügbare weitere Startplätze besteht in diesem Fall jedoch nicht. Eine komplette Meldeliste aller Teilnehmer ist jedenfalls bis spätestens Ende Juni 2015 zu übersenden.


Der Veranstalter wird nach dem ersten Meldeschluss (31. Mai 2015) überprüfen, wie viele Startplätze aufgrund nicht ausgeschöpfter Landeskontingente noch verfügbar sind. Diese Startplätze werden an Länder mit einer Warteliste vergeben.


Alle Hunde, die noch nicht bei einer FCI Weltmeisterschaft vermessen wurden, können beim European Open zur Kontrolle der richtigen Größenklasse gemessen werden.




EO – Qualifikation zum Mannschaftsbewerb

Die Qualifikation für den Mannschaftsbewerb findet am 24. Juli 2015 statt und wird in der Größenklasse Large sowie in einer gemischten Größenklasse Small/Medium ausgetragen.


Eine Mannschaft der Größenklasse Large besteht aus mindestens 3 und höchstens 4 Teams. Eine Mannschaft der gemischten Größenklasse Small/Medium besteht aus mindestens 3 und höchstens 4 Teams, wobei die Verteilung auf die Größenklassen Small und Medium beliebig ist.


Es sind auch landesmäßig gemischte Mannschaften (Teams aus verschiedenen Ländern) möglich.


Im Rahmen des Mannschaftsbewerbs werden ein Agility-Lauf und ein Jumping als Qualifikation für das EO-Mannschaftsfinale durchgeführt.


Es wird pro Lauf eine gemeinsame Laufwertung für alle Starter nach Fehlern und Zeit erstellt. Das erstplatzierte Team erhält soviel Punkte, wie Starter teilgenommen haben (= Anzahl der Mannschaften X 4), das zweitplatzierte Team einen Punkt weniger, das drittplatzierte 2 Punkte weniger usw. Bei einer Disqualifikation wird der Lauf mit 0 Punkten bewertet.


Die Punkte der 3 besten Läufe jeder Mannschaft zählen für das Mannschaftsergebnis des jeweiligen Durchganges (= Summe der erreichten Punkte). Die 15 Mannschaften mit der höchsten Punktezahl nach beiden Durchgängen in der Größenklasse Large sowie der Größenklasse Small/Medium sind qualifiziert für das EO-Mannschaftsfinale.

Bei Punktegleichstand zählt zunächst das punktemäßig höhere Streichresultat des 4. Starters, bei fortgesetztem Gleichstand die beste Einzelplatzierung eines Teammitglieds.


EO – Qualifikation zum Einzelbewerb


Die Qualifikation für den Einzelbewerb findet am 25. Juli 2015 statt und wird in den Größenklassen Large, Medium und Small ausgetragen.


Im Rahmen des Einzelwettbewerbes werden in den 3 Größenklassen ein Agility-Lauf und ein Jumping durchgeführt. Für beide Läufe wird eine getrennte Laufwertung aller Teilnehmer nach Fehlern und Zeit erstellt.


In der Größenklasse Large sind die jeweils 25 Erstplatzierten der Laufwertung des Agility-Laufs und des Jumping direkt für das Finale qualifiziert, in den Größenklassen Small und Medium die jeweils 15 Erstplatzierten. Sollten sich Teams sowohl im Agility-Lauf als auch im Jumping direkt qualifiziert haben, wird die schlechtere Platzierung gestrichen und es rücken nachgereihte Teams des jeweiligen Laufs nach, bis 50 Finalplätze in Large und je 30 Finalplätze in Small und Medium vergeben sind.


Weiters werden die Teilnehmer jedes Landes pro Größenklasse und Lauf getrennt nach der Summe aus Fehlern und Zeit aus beiden Läufen gereiht. Diese Reihung wird zur internen landesspezifischen Qualifikation für den EO-Finallauf herangezogen. Falls kein Team (Hundeführer + Hund) eines Landes die Qualifikation ohne Disqualifikation in einem der beiden Läufe beendet hat, zählt die geringere Fehleranzahl im anderen Lauf. Bei Fehlergleichstand (Dis in einem beliebigen Lauf + gleiche Fehleranzahl im anderen Lauf) zählt die bessere Platzierung in der allgemeinen Ergebnisliste des ohne Disqualifikation beendeten Laufs. Bei einem weiteren Gleichstand entscheidet der bessere Agility-Lauf, schließlich das Los. Mit einer Disqualifikation in beiden Läufen ist kein Start im Finallauf möglich.


Für den EO-Finallauf qualifiziert sich aus den landesspezifischen Qualifikationsreihungen in jeder Größenklasse das jeweils beste Team, sofern sich dieses Team nicht bereits mit einer „Top-25“- (L) bzw. „Top-15“-Platzierung (S/M) für das Finale qualifiziert hat. In diesem Fall geht der Finalplatz an das jeweils nachgereihte Team der Landeswertung über. Die Finalqualifikation ist nicht auf andere Starter übertragbar.


Zusätzlich sind die EO-Sieger des Jahres 2014 in allen 3 Größenklassen (Large: Jenny Damm und „Lilli“ - Schweden, Medium: Silvia Trkman und „Le“ – Slowenien, Small: Tobias Wüst und „Peanut“ – Deutschland) für den Finallauf qualifiziert, ohne damit das Kontingent ihres Landes zu reduzieren.



European Open – Finalbewerbe


Alle Finalbewerbe des European Open 2015 werden am 26. Juli 2015 abgehalten. Zunächst findet das EO-Mannschaftsfinale statt, danach werden die Finalläufe des EO-Einzelbewerbs durchgeführt.


Das EO-Mannschaftsfinale ist ein Staffellauf, bei dem in einem (erweiterten) Agility-Parcours 4 getrennte Parcoursverläufe unter teilweiser Verwendung gemeinsamer Hindernisse gestellt werden. Die Zeit beginnt zu laufen, wenn der Hund des ersten Mannschaftsstarters seine Startlinie passiert und wird angehalten, wenn der Hund des vierten Mannschaftsstarters seine Ziellinie überquert. Disqualifikationen einzelner Teams werden mit jeweils 100 Fehlerpunkten für den betreffenden Teil und die gesamte Mannschaft mit der festgelegten Höchstzeit gewertet. Die 15 Mannschaften starten in umgekehrter Reihenfolge des Qualifikationsergebnisses, d.h. die beste Mannschaft aus der Qualifikation läuft im Finale als letzte.


Alle Mannschaften müssen im Finale mit allen Mannschaftsmitgliedern starten, die auch zuvor in der Qualifikation gelaufen sind. Falls sich eine Mannschaft, die mit nur 3 Mitgliedern in der Qualifikation gestartet ist, für das Finale qualifiziert, muss einer der Starter zweimal laufen.


Die Gewinner des Finallaufs werden „European Open-Mannschaftssieger 2015" in der Größenklasse Large bzw. der Größenklasse Small/Medium.


Das EO-Einzelfinale ist ein Agility-Lauf im Schwierigkeitsgrad der Stufe A3.


Die Startreihenfolge im Einzelfinallauf wird wie folgt festgelegt:


  • Zuerst alle Sieger der Landesqualifikationen. Sie starten nach den erreichten Laufzeiten im Agility-Lauf in absteigender Form, d.h. das Team mit der schnellsten Zeit, unabhängig von der Fehleranzahl, startet zum Schluss. Teams, für die keine gültige Zeit aus dem Agility-Lauf vorliegt, starten am Anfang.

  • Die 50 (L) / 30 (M) / 30 (S) direkt Qualifizierten aus Jumping und Agility-Lauf abwechselnd mit absteigender Platzierung (d.h. als Vorletzter startet der Sieger des Jumping, als Letzter der Sieger des Agility-Laufs)

  • Der EO-Sieger des Vorjahres startet als Letzter des Finales.


Der Gewinner des Finallaufs wird der "European Open-Einzelsieger 2015" in der jeweiligen Größenklasse.



Siegerehrungen


Die Siegerehrung für die EO-Qualifikationsläufe findet am 25. Juli 2015 nach Abschluss aller Qualifikationsläufe des Einzelbewerbs statt.


Zunächst werden die 3 Erstplatzierten der Qualifikation für das Mannschaftsfinale in beiden Kategorien, Large und Small/Medium, als „1./2./3. der EO-Qualifikation für den Mannschaftsbewerb 2015“ geehrt (ohne Landeshymne). Dann werden die ersten 3 Plätze sowohl des Agility- als auch des Jumpinglaufs in allen Größenklassen als „1./2./3. der EO-Qualifikation für den Einzelbewerb“ aufgerufen (ohne Landeshymne).


Die Siegerehrung für alle Finalbewerbe findet am 26. Juli 2015 nach Abschluss der Finalläufe statt. Zunächst werden die 3 erstplatzierten Mannschaften des EO-Mannschaftsfinales in beiden Kategorien aufgerufen und es wird die Hymne des jeweiligen Siegerlandes abgespielt. Sollte der Sieger eine landesmäßig gemischte Mannschaft sein, wird die Europahymne gespielt. Danach erfolgt die Siegerehrung für das EO-Einzelfinale. Die jeweils 3 bestplatzierten Starter des Finallaufs werden in allen Kategorien geehrt und es wird die Landeshymne des jeweiligen Siegerlandes abgespielt.


Abschließend erfolgt die Übergabe der EO-Fahne an das Veranstalterland des nächsten Jahres.

Diese Durchführungsbestimmungen sind nur für 2015 gültig und können gegebenenfalls 2016 geändert werden.